Zugspitze 2962m – über die “Eisenzeit”

390,00

Artikelnummer: n. v. Kategorie:

Beschreibung

Klettertour auf Deutschlands höchsten Berg
Die Eisenzeit führt als Klettertour auf den Spuren der alten Tunnelbauer von der Station Riffelriss durch die Nordwand der Zugspitze Richtung Gipfel.
Während der Baumaßnahmen der Zahnradbahn um 1930 wurden Tunnel und Drahtseile in die schroffe Felswand gezimmert, über die die Arbeiter in schwindelnde Höhen aufstiegen. Diese verfallenen Wege sind als Klettertour saniert und für die führungstechnische Absicherung eingerichtet worden.
Die Route ist abwechslungsreich, fester und weniger fester Fels wechseln sich ab. Ein erfrischender Talblick auf den Eibsee und ein unglaubliches Gipfel-Panorama von Deutschlands höchstem Berg sind eine wunderbare Belohnung für alle Mühen!

Tag 1 – Tagestour
Vom Eibsee steigen wir zu Fuß auf, oder nehmen die Zahnradbahn zur Station Riffelriss. Hier starten wir direkt in die Felswand. Im unteren Wandteil folgen wir dem historischen Steig an alten Stahlseilen und über marode Leitern sowie ausgesetzten Felspassagen zum Stollenloch (Tunnelfenster IV). Dort beginnt die Kletterei im Fels bis maximal zum vierten Schwierigkeitsgrad, hoch bis zur Scharte am Nordostgrat. Hier haben wir einen kurzen Abseiler zum Höllentalklettersteig vor uns, über den die letzten 300Hm bergauf zum Gipfel führen.
Nach gemütlicher Einkehr und ausgiebigem Ausblicks-Genuss von der Zugspitze, geht es mit der Seilbahn wieder zurück zum Ausgangspunkt.

Materialliste

  • Siehe Ausrüstungsliste Klettersteig – Tagestour ➔ Service

Anforderung

  • 8 bis 10 Stunden Gehzeit vom Parkplatz Zugspitzbahn am Eibsee
  • Kletterei bis UIAA 4 max, und Klettersteig A/B
  • Trittsicherheit und Schwindelfreiheit

Leistung

  • Tourenplanung und Organisation
  • Kleingruppe: 2 Teilnehmerinnen
  • Durchführung durch eine staatlich geprüfte Berg- und Skiführerin
  • Reisesicherungsschein der R + V

Zusätzliche Informationen

Termin

12.08.2022, 09.09.2022